aktuelles

Das magnetische Druckbett

Ab sofort kann man unsere 3D-Drucker (von 300mm bis 1000mm) auch mit einer wechselbaren Dauerdruckplatte bestellen. Einfach nach fertigen Druckauftrag die Magnetplatte anheben und entfernen. Die Bauplatte kann danach langsam abkühlen und zur gleichen Zeit kann mit einer neuen Druckplatte ein neuer Druckjob gestartet werden. Somit verringern Sie die Stillstandszeiten deutlich. 

Außerdem ist ein Wechsel auf andere Druckunterlagen (Glas, Carbon, PEI, uvm.) einfacher realisierbar.  

Wie auch unsere Drucker können wir dieses System in jeder beliebigen Größe anbieten! Auch jederzeit für andere 3D-Drucker verwendbar. 


Topologieoptimierung bei Blechbauteilen

Am Beispiel unseres modularen 3D-Druckers (dem C444) haben wir die die Blechbauteile hinsichtlich Steifigkeit und Gewicht optimiert. Einsatz gefunden hat hierbei das aus dem additiven Design bekannte Programm Solidthinking Inspire. 

 

Im klassischen Entwicklungsablauf beginnen die Simulationen (FEM) erst nach der Erstellung eines CAD-Entwurfs. Dadurch liegen die ersten Erkenntnisse der Simulation häufig erst nach der Konzeptphase vor, so dass die Bauteilentwicklung nur noch zu einem kleinen Teil beeinflusst werden kann. An diesem Punkt setzt die Topologieoptimierung an. Sie liefert bereits in der Konzeptphase Erkenntnisse über die belastungsgerechte und gewichtsoptimale Bauteilgeometrie in dem zur Verfügung stehenden Bauraum.

Dabei können Fertigungsrestriktionen, wie die Entformungsrichtung, berücksichtigt werden, wodurch auch die Optimierung von Guss- und Schmiedeteilen möglich wird. Die Optimierung kann sowohl für einzelne Lastfälle als auch für mehrere unabhängige Lasten erfolgen. Als Zielkriterium können Verformungen und Steifigkeiten sowie die Lage der Eigenfrequenzen definiert werden.

 

Nach der Simulation und Optimierung des Modells folgte die finale Konstruktion des Druckbett-Trägers auf Grund der Erkenntnisse der Simulation mit Hilfe eines klassischen CAD-Programms (hier Solidworks). 

 


3D-Druck anstatt Blechbiegeteile

Das 3D-Druck in vielen Bereichen seine Daseinsberechtigung hat zeigt dieses Beispiel aus den letzten Tagen. Für verschiedenste Stationen innerhalb des Produktionsumfelds eines Industrieunternehmens wurden Trichter in verschiedensten Formen und Größen benötigt. 

Ein Vergleich zwischen dem 3D-Druck und von Blechbiegeteilen zeigte deutlich, dass mit Hilfe des 3D-Drucks die Kosten je Bauteil beinahe halbiert und die Lieferzeit auf nur wenige Tage reduziert werden konnte!  

Auch die Variantenvielfalt kam dem additiven Fertigungsverfahren zu gute. Komplexität und geringe Stückzahlen sind die besten Voraussetzungen hierfür. 

Optimiert wurden die Teile dahingehend, dass Versteifungsrippen mit integriert wurden. 

Gefertigt wurden diese teilweise 400mm großen Bauteile auf unserem C444 mit einem Bauraum von 400x400x400mm. 

 

Daten und Fakten:

3D-Drucker:   C444

Schichthöhe: 0,4mm

Düsendurchmesser: 0,8mm

Wandstärke Trichter: 3mm

Druckzeit: 14 - 26 Std.

Gedruckt ohne Support

 

Wann denken Sie um..? Wir sind gerne für Sie da...

 


das 3D-Netzwerk präsentiert unseren modularen fdm-Drucker


18.02.2018

Das 3D-Netzwerk, der Wirtschafsförderung Solingen, wurde auf unseren modularen 3D-Drucker mit großem Bauraum aufmerksam. Der Bauraum von beispielsweise von 400mm ist mit Hilfe unseres skalierbaren Systems einfach realisierbar. 

 

Hier der Link zum Artikel auf dem Portal für 3D-Druck. 

 

Überzeugen Sie sich selbst und konfigurieren Sie sich Ihren professionellen 3D-Drucker frei nach Ihren Anforderungen. 

 


Live Vorstellung des C444 auf der Veranstaltung für additive Fertigung der IHK Oberpfalz/Kehlheim


23.01.2018

Live Vorstellung des C444 auf der Kick-off Veranstaltung zum Seminarlehrgang Technologiemanager additive Fertigung der IHK Oberpfalz/Kehlheim. 

 

Rund 80 Teilnehmer informierten sich am Technologie Campus Cham über die aktuellsten Entwicklungen des 3D-Drucks. Netzwerkmanager Michael Zankl gab Einblicke in die Weiterbildung zum Technologiemanager Additive Fertigung an der IHK Akademie in Ostbayern GmbH. Anschließend durften wir vom Ingenieurbüro Christian Reil die Möglichkeiten der Additiven Fertigung live an unserem selbst entwickelten 3D-Drucker, dem C444, aufzeigen!

 

Überzeugen Sie sich selbst und konfigurieren Sie sich Ihren professionellen 3D-Drucker frei nach Ihren Anforderungen. 

 


Vorstellung unseres modularen 3d-Druckers mit großem Bauraum  - der C444


22.01.2018

Vorstellung des C444 - Der 3D-Drucker mit großem Bauraum!

Nach viel Entwicklungs-, Montage- und Testzeit ist es nun endlich soweit... wir dürfen Ihnen unser neuestes Produkt, den C444 vorstellen! 

Der C444 zeichnet sich durch seine modulare Bauweise aus, welche es uns ermöglicht auch Ihre Bedürfnisse einzugehen. Wir können Bauräume von 300x300x300mm bis zu 800x800x800mm mit diesem System anbieten. 

Neben den Dimensionen können Sie zwischen vielen Zusatzoptionen wählen. 

Wir gehen hierbei auf Ihre Bedürfnisse ein und beraten Sie mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der additiven Fertigung sehr gerne.

Eine mögliche Beispielkonfiguration ist im Datenblatt zusammengestellt.

Der 3D-Drucker ist für den professionellen Anwender und den industriellen Einsatz konzipiert und entwickelt worden. Höchste Qualität und ein CE-Zertifikat verstehen sich von selbst!

Wir würden uns freuen Ihr Interesse geweckt zu haben, kontaktieren Sie uns einfach und konfigurieren Sie sich Ihren 3D-Drucker nach Ihren Wünschen... 

Der C444 ist eine Beispielkonfiguration mit 400x400x400mm Bauraum, Dual-Extruder, Heizbett, geschlossenem Bauraum, Touchdisplay, Fernzugriff und vielen weiteren Extras. 

 

 


Unterwegs auf der formnext 2017 - der Leitmesse für additive Fertigungstechnologien


21.11.2017

Auf der Leitmesse der additiven Fertigung, der "formnext" wurden wieder viele spannende Anlagen und Fertigungsprozesse vorgestellt.

 

Im Bereich Kunststoff entwickelt sich die FDM-Technologie weiter, zum einen werden immer größere Bauräume realisiert (wie auch bei unseren 3D-Druckern) zum anderen werden zusätzliche Achsen hinzugefügt (5-Achs-Systeme). Dies ermöglicht noch komplexere Geometrien ohne Stützstrukturen verwenden zu müssen. 

 

Die Neuheiten auf der Messe waren aber ganz klar im Bereich Metall zu sehen. Die etablierten Hersteller zeigten ihre pulverbasierten Lasersinteranlagen, wobei die Anlage mit dem Namen ATLAS von ConceptLaser am meisten beeindruckte. Bei dieser Anlage können sehr große Bauräume im Metallbereich erzielt werden, indem die Scanneroptik mit Hilfe eines Portals verfahren wird. 

Auch neue Hersteller wie "Desktop Metal" waren zu sehen. Mit Aufsehen wurde hierbei durch neue Technologien für den Metalldruck gesorgt. Diese ähnelt stark den FDM-Druckverfahren mit in Kunststoff gebundenen Metallpartikeln. Nach dem Druckvorgang müssen die Teile dann noch mit Hilfe eines Ofens gesintert werden. 

 

Neben den Fertigungstechnologien waren auch das Engineering im Bereich 3D-Druck ein wichtiges Thema. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Topologieoptimierung von Bauteilen (Beispiele rechts in den Bildern). Durch eine FEM-Analyse am Bauteil können Bauteile mit mit möglichst wenig Material und sehr hoher Steifigkeit erstellt werden. 

 

 


Eintrag im Branchenbuch von 3Dnatives


03.11.2017

 

Wir freuen uns sehr im Portal 3Dnatives als Dienstleister im Bereich Rapid Prototyping und als Druckerhersteller gelistet zu sein! Vielen Dank an das Portal für den 3D-Druck. 

 

Schauen Sie doch einmal auf der Seite von 3Dnatives.com vorbei und informieren Sie sich über die hochspannenden Themen aus der additiven Welt.  


Architekturmodelle aus dem 3D-DRUCKer


09.08.2017

 

Für ein Architektur & Planungsbüro durften wir die Daten für den 3D-Druck aufbereiten und das Architekturmodell des Einfamilienhauses in 3D drucken. Die einzelnen Etagen wurden aufeinander steckbar gestaltet und mit Funktionen gefertigt.

Für solche Anwendungsfälle stehen verschiedene Fertigungsverfahren zur Verfügung.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl eines geeigneten Verfahrens.

Sprechen Sie uns einfach unverbindlich an. 


Prüfung für das IHK-Zertifikat

Technologiemanager additive fertigung


21.07.2017

 

Heute ist die Stunde der Wahrheit, die schriftliche und praktische Prüfung für das in dieser Form deutschlandweit einmalige IHK-Zertifikat am Technologie Campus Cham steht an. 

Den Höhepunkt des Tages stellte die praktische Prüfung dar.

Die Lehrgangsaufgabe war einfach als auch kompliziert zu gleich.

"Konstruiere ein DING an dem was hängt!". Weitere Bedingungen waren die zu verwendenden Gurtbänder, die Belastung von 25kg und die Anzahl der Lastwechsel von links und rechts. Das Maß der Dinge stellten geringe Fertigungskosten dar. 

Entschieden wurde sich nach einer Bewertung verschiedener Konzepte für das nebenstehende Design des DING´s aus Kunststoff. 

Der Entwicklungsprozess folgte der additiven Denkweise, welche für die Konstruktion von 3D-Druck-Teilen erforderlich ist.

Weg von der fertigungsgerechten Konstruktion, hin zur funktionsgerechten Konstruktion. 

Somit wurde die Aufgabe abstrahiert und die grundlegende Funktion des Bauteils betrachtet. Es soll etwas dran hängen! Wie? Durch Reibung welche durch eine Klemmung verstärkt wird. Dies wurde in einem Konzept umgesetzt und nach einer FEM-Simulation erfolgte eine Topologieoptimierung des Bauteils. Um die Masse des Bauteils so gering wie möglich zu halten, wurden bionische Strukturen ausgebildet! 

Das Resultat war ein Funktionsbauteil aus dem Lasergesintertem Kunststoff PA2200 mit einer Masse von 19,97g und integrierten, beweglichen Klemmhebeln. So konnte damit ins Rennen gegangen werden! 

 

Und nun die gute Nachricht...das DING hat locker gehalten! 


B&R Automation Diploma


13.07.2017

Innerhalb eines dreitägigen Lehrgangs bei der Fa. B&R Industrie Elektronik im schönen Eggelsberg (Österreich) wurden die neuesten Technologien zur industriellen Softwareentwicklung und Steuerungstechnik vorgestellt. Lehrgangsinhalte waren die Steuerungsprogrammierung, die Inbetriebnahme und Parametrierung von Antrieben und die Simulationsumgebung des Automation Studio.  

 

Gerne leisten wir Unterstützung bei Ihren Automatisierungsprojekten oder bieten Ihnen Automatisierungslösungen mit B&R-Steuerungen für Ihre Anlage oder Sondermaschine an. 

Von der Steuerung und Automatisierung, über die Visualisierung bis hin zur Umsetzung spezieller Kinematiken mit Industriesteuerungen sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie! 

 

Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl der richtigen SPS-Steuerung für Ihr Vorhaben. 

 

 


Zu besuch auf der rapid.Tech/Fabcon 3.D in erfurt


20.06.2017

Wir waren zu Besuch auf der Rapid.Tech/Fabcon 3.D in Erfurt, um uns über die neuesten Themen aus der Welt der additiven Fertigung zu informieren. Die Messe hatte eine überschaubare Größe, was es ermöglichte viele persönliche Gespräche mit den Ausstellern zu führen. 

Im Bereich 3D-Druck von Kunststoffen gab es interessante Innovationen zu besichtigen. Beispielsweise setzen zukünftige FFF-Drucker immer mehr auf größere und vor allem auch auf beheizte Bauräume, was es ermöglicht eine noch größere Auswahl an Industrie-Kunststoffen zu drucken. Es waren auch FFF-Systeme zu sehen, welche Endloskohlefasern mit in die Bauteile einlegen und somit die Belastbarkeit der Bauteile deutlich erhöhen können. 

 

Bei den Lichtaushärtetenden Verfahren gab es eine Weltneuheit zu sehen. Mit dem "HOT Lithography"-Verfahren der Firma cubicure ist es möglich hochviskose Photopolymere im Dünnschichtverfahren zu verarbeiten. 

Dies ermöglicht eine sehr gute Oberflächen-Qualität, welche der von Spritzgussteilen in nichts nachsteht.  

 

Im Bereich Laserschmelzen von Metallen waren die Marktführer der Technologie und einige Pulverhersteller vertreten. 

 

Außerdem spielten natürlich Themen wie Topologieoptimierung, Bionische Strukturen und die MID-Technologie (Molded Interconnect Devices) eine wichtige Rolle. 

 

Wir haben uns über viele interessante Gespräche und neue Kontakte gefreut und hoffen auf eine spannende Zusammenarbeit. 

 


ICR auf 3druck.com


13.06.2017

Wir freuen uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass wir nun im Magazin für 3D-Drucktechnologien 3Druck.com als 3D-Druckdienstleister und Servicepartner im Bereich CAD und 3D-Scan gelistet sind. 

 

Schauen Sie doch einmal auf der Seite von 3Druck.com vorbei und informieren Sie sich über die hochspannenden Themen aus der additiven Welt.  


zu besuch bei den eos experience days


31.05.2017

Um uns über die neuesten Themen in den Bereichen des Lasersinterns von Kunststoffen und Metallen zu informieren und zu netzwerken, besuchten wir die EOS Experience Days bei der EOS GmbH in München. Sehr interessante Fachvorträge zu den Themen Produktentwicklung für additive Fertigungsverfahren, Datenaufbereitung für den 3D-Druck und neueste Einsatzgebiete der innovativen Technologie waren zu hören. Praxisnahe Workshops zum Thema Additives Design mit erfahrenen Fachleuten rundeten einen sehr gelungen Tag ab. 


Ingenieurbüro Reil geht Online


31.05.2017

Damit wir Sie jederzeit über unsere Leistungen und Angebote auf dem Laufenden halten zu können, freuen wir uns Ihnen unsere neue Webseite präsentieren zu können. 

Für noch aktuellere Informationen findet Ihr uns auch auf Facebook und Instagram. Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns folgt...