Projekte aus der additiven Welt

Additiv gefertigter Vakuumgreifer für Universal robots (UR10)

Zusammen mit unserem engen Partner robominds GmbH aus München haben wir einen Vakuumgreifer für das Handling von Buchdecken, Pappe, Kartonagen, Pakete und Papier mittels 3D-Druck gefertigt. Das einfache Design mit innenliegenden Luftkanälen ermöglicht eine unkomplizierte Integration an verschiedenste Robotersysteme. Durch das geringe Gewicht ergeben sich enorme Vorteile bezüglich maximaler Payload.

Die Greiferaufnahme und die Abmessungen sind individuell anpassbar für die verschiedensten Anwendungsfälle anpassbar...

Kontaktieren Sie uns einfach...

 

 


3D-Druck anstatt Blechbiegeteile

Das 3D-Druck in vielen Bereichen seine Daseinsberechtigung hat zeigt dieses Beispiel aus den letzten Tagen. Für verschiedenste Stationen innerhalb des Produktionsumfelds eines Industrieunternehmens wurden Trichter in verschiedensten Formen und Größen benötigt. 

Ein Vergleich zwischen dem 3D-Druck und von Blechbiegeteilen zeigte deutlich, dass mit Hilfe des 3D-Drucks die Kosten je Bauteil beinahe halbiert und die Lieferzeit auf nur wenige Tage reduziert werden konnte!  

Auch die Variantenvielfalt kam dem additiven Fertigungsverfahren zu gute. Komplexität und geringe Stückzahlen sind die besten Voraussetzungen hierfür. 

Optimiert wurden die Teile dahingehend, dass Versteifungsrippen mit integriert wurden. 

Gefertigt wurden diese teilweise 400mm großen Bauteile auf unserem C444 mit einem Bauraum von 400x400x400mm. 

 

Daten und Fakten:

3D-Drucker:   C444

Schichthöhe: 0,4mm

Düsendurchmesser: 0,8mm

Wandstärke Trichter: 3mm

Druckzeit: 14 - 26 Std.

Gedruckt ohne Support

 

Wann denken Sie um..? Wir sind gerne für Sie da...

 


Spareparts on DEMAND

Reparatur des Dreh-Drückstellers eines Mercedes-Benz W204 zur Steuerung des Multimedia- und Navigationssystems. 

Dieses Teil ist eine Schwachstelle und geht gerne defekt, so nun auch bei unserem Firmen-Fahrzeug. 

Kurzer Hand das komplette Modul ausgebaut, zerlegt, das defekte Bauteil nach dem Prinzip des Reverse Engineering digitalisiert. 

Anschließend das Bauteil mittels 3D-Druck gefertigt und wieder eingebaut... und es funktioniert einwandfrei.

Für weitere Infos zum Reverse Engineering und den Möglichkeiten der additiven Fertigung wenden Sie sich einfach an uns. :-)


Topologieoptimierte Teile aus dem C444

Ein topologieoptimiertes Halteelement aus unserem großen FFF-Drucker, dem C444 mit 400x400x400mm Bauraum. Gedruckt mit einer Auflösung von 0,2mm ohne Support. Material PLA Schwarz.

 

Die Topologieoptimierung ist ein wichtiger Schritt im Produktentstehungsprozess eines additiv zu fertigenden Bauteils. 

 

Die Methode der Topologieoptimierung besteht im Wesentlichen aus drei Schritten. Zunächst wird der maximal vorhandene Bauraum festgelegt. Dieses kann in einem CAD oder FEM System erfolgen. Weiterhin werden Optimierungsziele definiert. Beispielsweise wird ein Design minimaler Masse gewünscht, das auch gewisse Randbedingungen an Steifigkeit oder Eigenfrequenzen erfüllen soll. Aus diesen Vorgaben errechnet die Software einen optimalen Designvorschlag, der dann in Form von Geometriedaten vorliegt. Dieser Vorschlag dient dem Konstrukteur schließlich als Vorlage für ein Designkonzept. Die dadurch entstehenden Geometrien sind dem Knochenwachstum nach empfunden und ergeben dadurch ein bionisches Design. 

Gerne beraten wir Sie hierzu ... 


Technische Funktionsmuster aus dem C444

Beispieldruck eines 6-Zylinder Motorblocks aus unserem großen FFF-Drucker, dem C444 mit 400x400x400mm Bauraum. Gedruckt mit einer Auflösung von 0,2mm ohne Support. Material PLA.

 


Architekturmodell für Genehmigungsplanung

Wir freuten uns sehr, die Fa. Michael Dankerl Bau GmbH mit einem 3D-Druck Architekturmodell bei der Genehmigung eines Bauvorhabens zu unterstützen. Durch das Modell war es möglich die verschiedenen Geländeverläufe deutlicher darzustellen als dies zeichnerisch möglich gewesen wäre. 

Das Modell wurde vor der Fertigung mit der Software CUR3D aufbereitet und für den 3D-Druck optimiert. 

Gefertigt wurde das Modell auf einen unserer selbstentwickelten 3D-Drucker, dem C444-plus mit dem Material PLA in weiß. 


Kontakt

CHRISTIAN REIL 

Am Münsterbühl 4

93413 Cham

 

TEL     0171/6865552

MAIL  info@cr-ingenieurbuero.de